MEP-Fördermittel für die Markteinführung von wtl series

Mit dem Programm „Markteinführung innovativer Produkte“ (MEP) unterstützen der Freistaat Sachsen und die Europäische Union Unternehmen dabei, den Markteintritt zu beschleunigen und die Marktbearbeitung innovativer Produkte zu verkürzen. mecorad freut sich über die MEP-Förderung für den Start seiner IIoT-Lösung wtl series für Walzlinien.

wtl series für Walzlinien wurde für die Inline-Messung & Optimierung in der Warmumformung von Metallen konzipiert. Basierend auf modernster Radar- und IT-Technologie misst die Lösung Objektgeometrien, ​​selbst unter den rauen Produktionsbedingungen in der Metallumformung, submillimeterpräzise.

Die dabei ermittelten Geometriedaten werden in mecorads intelligenter Softwareapplikation verarbeitet und können über Schnittstellen in individuelle Kundenanwendungen, beispielsweise für die Dokumentation, Qualitätsmanagement, Lagerhaltung, Verkauf etc. eingebunden werden.

mecorad-Geschäftsführer Marc Banaszak: „Die MEP-Fördermittel werden uns sehr helfen. Die wtl series für Walzlinien wurde speziell entwickelt, um die Betreiber von Stahl- und Warmwalzwerken mit unmittelbaren in-line Informationen dabei zu unterstützen, eine höhere Produktqualität zu realisieren, Produktionswertverluste zu minimieren und ihre Produktion bis zum Endkunden zu vernetzen. Mit unserer Lösung sind sie für die weitere Digitalisierung der Stahlproduktion gerüstet. wtl series ist “fabrication 2.0-ready”. Das heißt, wenn sich die spezifische Messaufgabe unseres Kunden ändert, ist unsere Lösung bereits darauf ausgelegt, auch die dann benötigten Informationen bereitzustellen. Es ist bereits in der Programmierung vorgesehen, daher besteht für den Kunden nicht die Notwendigkeit, für die neue Aufgabe ein neues teures Messgerät anzuschaffen, dass gegebenenfalls nur diese eine Aufgabe erfüllen kann.

Wir sind uns sicher, dass dies ein wichtiger Schritt in eine digitale, nachhaltige und umweltfreundlichere Stahlproduktion ist.“